21.10.2021

Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt

Mit dem institutionellen Schutzkonzept (ISK) verfolgt die Pfarrei St. Josef das Ziel, für Kinder, Jugendliche sowie für schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene sichere Orte zu schaffen. Im ISK sind Haltungs- und Verhaltensstandards in Bezug auf Grenzen, Nähe und Distanz, Gewalt sowie sexualisierte Gewalt für alle in diesem Zusammenhang Mitarbeitenden festgelegt. Es soll zu einer Kultur des achtsamen Miteinanders beitragen und bei Verdachtsfällen handlungsfähig machen.

Das gesamte Schutzkonzept finden Sie hier.

 

In akuten Notfällen erreichen Sie JEDERZEIT: 

das Kinder- und Jugendnottelefon des Jugendamtes der Stadt Essen: 0201 265050

oder das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530

Anonym und kostenlos hilft auch die bundesweite „Nummer gegen Kummer“

für Kinder und Jugendliche - montags bis samstags, 14-20 Uhr: 116 111

für Eltern montags bis freitags: 9-17 Uhr / donnerstags zusätzlich bis 19 Uhr:  0800 1110550

 

Bei dem Verdacht eines Verstoßes gegen die im ISK beschriebenen Verhaltensregeln ist die

Präventionsfachkraft der Pfarrei

                        Pastoralreferent Korbinian Labusch

                        Telefon: 0160 96358831

                        E-Mail: korbinian.labusch@bistum-essen.de

oder dessen Stellvertreterin

                        Karolin Symolka

                        Telefon Pfarrbüro: 0201 699010

                        E-Mail: karolin.fendrich@freenet.de

zu informieren. Beide sind postalisch über das Pfarrbüro St. Josef, Himmelpforten 13, 45359 Essen zu erreichen.

 

Betroffene oder Zeugen von sexualisierter Gewalt können sich auch direkt an die vom Bistum eingesetzten unabhängigen Ansprechpersonen wenden:

 

Mechtild Hohage

Zwölfling 16, 45127 Essen

Mobil: 0151 57150084

E-Mail: mechtild.hohage@bistum-essen.de

und     

Dr. Anke Kipker

Zwölfling 16, 45127 Essen

Mobil: 0171 3165928

E-Mail: anke.kipker@bistum-essen.de